Die Teilnehmer kennen und verstehen fortgeschrittene Verfahren und Vorgehensmodelle
des Software Engineerings und können diese praktisch anwenden.

Sie können Anforderungen zielgerichtet und aufwandsgerecht ermitteln und spezifizieren.

Sie kennen fortgeschrittene Architekturprinzipien und können diese mithilfe von
Entwurfsmustern in einer objekt-orientierten Sprache umsetzen. Neben den Eigenschaften
einer modellgetriebenen Softwareentwicklung kennen und verstehen die Teilnehmer
auch die Vorteile einer testgetriebenen Vorgehensweise bei der Softwareentwicklung.

Sie kennen verschiedene Verfahren zur Code-Analyse und zum automatisierten Testen
und können diese Verfahren zur Qualitätssicherung im Rahmen eines großen Projekts anwenden.

Sie kennen fortgeschrittene Werkzeuge für die kollaborative, verteilte
Softwareentwicklung und können diese erfolgreich anwenden.
Die Teilnehmer der Veranstaltung arbeiten in Gruppen unter Verwendung
kollaborativer Softwarewerkzeuge an einem Projekt und präsentieren gemeinsam
die jeweiligen Ergebnisse der einzelnen Iterationen im Rahmen der Veranstaltung.
Wichtige Softskills für das effektive team-orientierte Arbeiten bei der
Softwareentwicklung lernen die Teilnehmer kennen und verstehen.